LandschaftPlus - der Blog

Bürgermeister für einen Tag? – Planspiel Landschaftsplanung

Avatar of Redakteur: Marco Giardino Redakteur: Marco Giardino - 02. March 2017 - Studienalltag

von Marco Giardino

Die Gemüter im Ampertal führten eine hitzige Diskussion über die geplanten ICE-Trassen – so ungefähr leitete der Moderator die Diskussion im Planspiel in der Landschaftsplanung ein. Es folgte ein doch sehr gesitteter Schlagabtausch zwischen den Diskussionsteilnehmern. Diskutiert wurde zum Beispiel wo und warum oder ob überhaupt eine ICE-Trasse gebaut werden soll. Betrachtet wurden dabei finanzielle, soziale und vor allem ökologische Gesichtspunkte. Unter den Diskutanten fanden sich Bürgermeister, Stadträte, Vertreter der Deutschen Bahn, Umweltschützer, Behördenangehörige und andere Mitredner. All diese Rollen wurden von Studierenden belegt und „gelebt“.

Der Diskussionsrunde gingen langwierige Beratungen, Überzeugungsversuche und Strategieabsprachen mit anderen Interessengruppen voran. Mithilfe von Botschaftern wurde kommuniziert und Treffen zwischen den Interessengruppen arrangiert. Schon in den einzelnen Gremien kam es dann zu hitzigen Diskussionen.

Am Ende des Planspiels, nachdem wieder jeder aus seiner Rolle zu sich selbst fand, folgte eine Feedback- und Reflexionsrunde. Als positiv wurde vor allem bewertet, dass man sich in einem Planspiel auch in einer Rolle finden kann, die eine zur eigenen Meinung konträre Ansicht vertritt. Trotzdem muss man sich in einem solchen Fall aber in seine Rolle hineinfühlen und überzeugend wirken.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare